SPÖ Lanzenkirchen

sPosting

Der Bürgermeister der Gemeinde sollte stets zum Wohle der Bürger von Lanzenkirchen und der Gemeinde handeln und nicht sein Eigeninteresse in den Vordergund stellen. In den vergangenen Jahren wurden wir bei den Gemeinderatssitzungen stets eines Besseren belehrt.

Unterortplatz: Worte des Bürgermeisters vor der Abstimmung im Gemeinderat: alle Anrainer sind für den Umbau - kurze Zeit später haben wir erfahren, dass der Bürgermeister die Unwahrheit gesagt hat und nicht alle Anrainer dafür sind. Thema wird von der ÖVP Lanzenkirchen unter den Tisch gekehrt.

Golfplatz: versprochen: Bürgermeister Karnthaler: Seezugang für alle Lanzenkirchner Gemeindebürger; Vizebürgermeister Lamberg: Im Namen des Golfplatzes MUSS der Name Lanzenkirchen vorkommen.

Realität: kein öffentlicher Seezugang; nur im Interesse der Investoren gehandelt und nicht zum Wohle der Gemeindebürger; Name: Golfclub Linsberg

Hauptplatz: Über die größte Geldvernichtung der Lanzenkirchner Geschichte, den neuen Hauptplatz, wurde schon viel berichtet. Nach neuestem Stand werden sich die Kosten (ohne Grundstückskauf) seit 2013 bis zum voraussichtlichen Baubeginn auf stolze 490.000€ belaufen.

Wasser: Die Gemeinde sollte Fachpersonal beauftragen, um die Ursachen für das verunreinigte Wasser zu finden. Als Vorsichtsmaßnahme sollte man UV-Geräte anschaffen um zukünftige Verunreinigungen zu verhindern. Solche Anlagen sind seit Jahren in unseren Nachbargemeinden erfolgreich installiert.

Kreisverkehr: Was man uns wissen lässt: Beschluss über die Neugestaltung im Gemeinderat, kein Muster verfügbar, Säulen sollen bleiben, keine weiteren Infos im Gemeinderat.   

Was wir gerne wissen würden: Gestaltungsvorschlag; finanzielles Angebot, wo der konkrete Beschluss gefasst wurde